notfallkarte logo
Notfallkarte

Ein Service von MCW - Medical Computer Ware

FAQ - Häufige Fragen

Fragen zur Notfallkarte
  • Was ist die Notfallkarte?
  • Auf der Notfallkarte können Sie Ihre Notfalldaten speichern lassen wie Blutgruppe, Impfungen, Medikationen, Arzneimittelallergien, Operationen etc. Es ist auch Platz für persönliche Daten wie im Notfall zu verständigende Vertrauenspersonen (Angehörige, Ärzte), der Hinweis auf eine Patientenverfügung, Versicherungsinformationen etc Grundlegend für die Notfallkarte ist der europäische Notfallausweis.
  • Wie nützt mir die Notfallkarte?
  • Mit Hilfe der Notfallkarte können die Ersthelfer bereits im Rettungswagen auf Ihre Notfalldaten zugreifen und relevante Informationen ans Spital weitergeben (z. B. die richtigen Blutkonserven vorbereiten). Die Ersthelfer im Rettungswagen und im Spital sind so in der Lage, rascher und vor allem gezielter zu helfen – gerade dann, wenn jede Minute zählt! So sind Sie für den Notfall besser gerüstet.
  • Woher weiß der Ersthelfer, dass ich eine Notfallkarte besitze?
  • Bei der Bestellung einer Notfallkarte bekommt jeder einen Aufkleber für das Auto. Außerdem kann man einen Schlüsselanhänger bestellen. Prinzipiell ist aber die Notfallkarte so konzipiert, dass Sie in der Brieftasche auffällt. Ein Foto, das aus Gründen des Identitätsnachweises notwendig ist, beweist, dass es sich beim zu behandelnden Patienten eindeutig um den Besitzer der Notfallkarte handelt.
  • Wie kann ich diese Daten dort abspeichern?
  • Persönliche Daten wie im Notfall zu verständigende Vertrauenspersonen kann der Besitzer der Notfallkarte selbst eingeben. Medizinische Daten kann der Patient zwar erfassen, doch muss er sie von einem Arzt seines Vertrauens (in der Regel dem Hausarzt) freigeben lassen.
  • Warum muss ich mich für die Notfallkarte anmelden?
  • Weil wir Ihr Einverständnis benötigen, wenn Sie eines oder mehrere unserer Produkte nutzen möchten. Bei der Notfallkarte brauchen wir Ihre Anmeldung und Ihre Legitimation durch einen Ausweis (Führerschein, Reisepass). Danach ist es notwendig, dass Sie Ihre medizinischen Daten vorerfassen und die Richtigkeit dieser Angaben durch einen Arzt bestätigen lassen.
  • Ist die Datenfreigabe durch einen Arzt wirklich nötig?
  • Ja, unbedingt. Denn nur so ist gewährleistet, dass die medizinischen Daten richtig und für die Ersthelfer auch brauchbar sind. So ist auch die hohe Datenqualität der Notfallkarte gesichert. Es ist eben ein Unterschied, ob ein Patient seine Notfalldaten handgeschrieben auf einem Zettel bei sich trägt oder ob die Richtigkeit der Daten von einem Arzt bestätigt wurde.
  • Was kostet die Notfallkarte?
  • Die Notfallkarte kostet normalerweise 36,00 Euro pro Jahr (inkl. MwSt.), UNIQA-Sonderklasse-Versicherte erhalten sie kostenlos. Ob der Arzt für die Freigabe der Notfalldaten etwas verrechnet, liegt in seinem Ermessen. Oft wird im Zuge einer Gesundenuntersuchung die Notfallkarte gleich mitausgestellt.
  • Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?
  • Im Gegensatz zur Befundkarte gibt es bei der Notfallkarte kein zusätzliches, persönliches Passwort. Einfach deswegen, da die Notfalldaten auch dann abrufbar sein müssen, wenn der Patient nicht ansprechbar ist. Wenn der Patient beispielsweise bewusstlos ist, können die Ersthelfer nicht von ihm sein persönliches Passwort erfragen.
  • Heißt das, dass jeder, der meine Notfallkarte findet und den Benutzercode eingibt, Zugriff auf meine Notfalldaten hat?
  • Ja, doch haben Sie die Möglichkeit, bei Verlust oder Diebstahl der Karte diese sofort zu sperren - und zwar rund um die Uhr. Das geht schnell und einfach und Sie können das selbst tun. Sie können auch jederzeit eine neue Karte beantragen.
  • Kann ich auch eine Notfallkarte mit Passwort haben?
  • Eine Notfallkarte nicht - aber Sie können Ihre Notfalldaten auch auf Ihrer Befundkarte abspeichern. Dann haben Sie ein nur Ihnen bekanntes, geschütztes Passwort, verzichten aber auf den Vorteil, dass man Ihre Notfalldaten auch dann abrufen kann, wenn Sie gerade nicht ansprechbar sind. In jedem Fall: Der Patient entscheidet, wie er es haben will.
  • Kostet eine Speicherung der Notfalldaten auf der Befundkarte extra?
  • Nein, aber die Qualität und die Übersichtlichkeit ist nicht vergleichbar mit einer eigenen Notfallkarte. Außerdem ist auf der Befundkarte kein Foto des Patienten, was die Identifikation erschwert.
  • Was mache ich, wenn ich meine Notfallkarte verloren habe?
  • Schicken Sie uns bitte so rasch wie möglich ein E-mail unter notfallkarte@mcw.at. Nach Ihrer Legitimation wird Ihre Karte gesperrt – somit sind Ihre Daten in jedem Fall vor unerwünschten Zugriffen geschützt.
  • Ich möchte die Notfallkarte bestellen. Brauche ich dafür einen Vertragsarzt aus meiner Umgebung?
  • Nein, jeder Arzt Ihrer Wahl kann die Richtigkeit der von Ihnen vorerfassten Notfalldaten bestätigen.
  • Wie funktioniert die sogenannte „Vorerfassung“ der Notfalldaten?
  • Wie funktioniert die sogenannte „Vorerfassung“ der Notfalldaten?
  • Wie kann ich meine Notfalldaten aktualisieren?
  • Wiederholen Sie den oben beschriebenen Vorgang und lassen Sie sich die aktualisierten Daten nochmals vom Arzt Ihrer Wahl bestätigen. Erst wenn wir das neue, vom Arzt unterfertigte Bestätigungsformular erhalten haben, werden Ihre Daten von uns aktualisiert.
  • Ich habe kein Internet, möchte aber die Notfallkarte bestellen - geht das?
  • Ja, indem wir Ihnen bei der Erfassung Ihrer Notfalldaten behilflich sind. Setzen Sie sich dazu bitte unter +43-(0)1-585 1100 telefonisch mit unserem Befundkartenservicecenter in Verbindung, wir helfen Ihnen weiter!

© MCW - Medical Computer Ware 2018